Aktualisiert:
Zum Anfang

 

Mit der Besiedlung des Kahlgrundes durch die Franken, ca. 700 bis 800 n.Chr., beginnt die eigentliche Geschichte Hofstädtens.
Die ältesten sichtbaren Zeichen sind zwei (irisch/schottische) Steinkreuze an der Straßenkreuzung zwischen Hofstädten und Omersbach
(dazwischen ein Bildstock von 1607)
Der Name könnte von einem Übernachtungshof (Hofstatt) an der alten Verkehrsverbindung zwischen Aschaffenburg und Gelnhausen (über Polsterberg-Ziegelberg) in der Gemarkung Hoffeld, Hofwiese, Hofhecke, Frongut stammen.

 
Die Chronik von Hofstädten (ca. 7,5 MB)
Denkmalpflegerischer Erhebungsbogen von Mag. phil. Alexandra Feigl, verh. Baier (Kurzform ca. 3 MB)
(Falls Sie den kostenlosen
Adobe-Reader zum Lesen der pdf-Dateien noch nicht haben, können Sie ihn hier laden.)
 
  Bilder und Geschichte einiger Höfe
Familiennamen und Ahnentafeln